Expert´s Corner
  Über uns     Unsere Kompetenz     Kontakt     Chat  
IT-Organisation
Personalentwicklung
Hintergründe und Grundlagen
Rasterfahndung reloaded
Eine Weihnachtsgeschichte
Gutes Benehmen in Online-Communities
Was tun - gegen "Rechts"?
Veränderungen
Kundenvertreibung
Berufstätige Väter
Schärfe deine Werkzeuge
Lehrer
Eigenlob
Über das Scheitern
Richtig fragen
Über die innere Leere
Pläne und Vorsätze für 2008
Wunschliste ans Christkind
Rückblick 2007
Budget und Liquidität
Binnen-I oder nicht
Liebe im Büro
Liebe im Büro Teil II
Leider kein iPhone
Die Ordnung der Welt
Persönlichkeitsentwicklung
Marketing und Vertrieb
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Stellen zu besetzen
AGBs Software
AGBs Support
Impressum
Sitemap

Social Media und die Ordnung der Welt

2011/05

Die Welt einteilen zu können, ist eine Voraussetzung für unser Überleben darin. Das kommerzielle Interesse an Social Media besteht genau darin, dass die vielen, vielen Benutzer viele, viele Informationen von sich preisgeben und der Zugriff darauf ganz neue Ordnungen ermöglicht. Werfen wir am Beispiel von XING einen nicht ganz ernst gemeinten Blick auf diese Ordnungen.

XING und Facebook ebenso sind eine wunderbare Quelle an Informationen über Menschen. Und weil so viele so Vieles von sich preisgeben, finden wir ganz neue Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten. Beginnen wir mit einer Person aus meinen XING-Kontakten....

Ein Blick auf die Welt
"Videokonferenzen" steht da unter "Ich biete". XING erlaubt den Klick darauf und zeigt uns alle Personen an, die auch "Videokonferenzen" irgendwo in ihrem Profil genannt haben. Cool - 250 Personen werden angezeigt. Blättern wir die doch mal kurz durch und - ah, "Owner" als Position hat da jemand eingetragen, und da findet sich "Messeunterstützung". Da machen wir doch weiter. 56 ist eine magere Ausbeute, da hätte ich mir mehr erwartet.

Aber da findet sich "GTD" unter "Interessen" - "Getting Things Done". Wer sich wohl noch zu GTD bekennt? Mehr als 700 findet XING, die sich zu David Allens Zeitmanagementsystem bekennen. Auch zu Squash ist die Anzahl unüberschaubar.

"Bewertungsrecht" ist da schon viel selektiver - nur 13 finden sich. Aber einer von Ihnen interessiert sich für "Tischtennis" und damit ist er wieder nicht allein. Wir finden sogar zu ""TuS Celle 92" fünf Einträge - was immer das auch ist. Viel mehr finden wir wieder wenn wir "Triathlon" wählen und siehe da, auch unter "Athletenvermarktung" findet sich vieles. Zwar weniger als für "Mens sana in corpore sano", aber immerhin. Von da liefern uns "Waldspaziergänge" 165 Personen. Nicht alle von diesen spazieren allein durch den Wald, viele begleiten ihre Hunde dabei. "Schafpudel" kannte ich nicht, aber XING sei Dank finden sich auch hier mehrere, die das interessiert. Beim Gehen lässt sich gut reden, daher wundert es niemanden, wenn sich hier auch mehr als 8.000 finden, die "gute Gespräche" suchen oder bieten.

Gespräche führt man am besten mit Menschen und damit man die leichter versteht könnte man auf "energetische Psychologie" zurückgreifen - immer hin 321würden da aushelfen. Psychologie ohne Energetik ist da noch ergiebiger - mehr als 10.000 bieten da was an. Ein bisschen spezieller ist wieder die "Astropsychologie" - handverlesene 10 Personen aus den ca. 3.000, die "Astrologie" für sich reklamieren. Von da ist es zu "Business Feng Shui" (147) und "Garten Feng Shui" (41) nicht mehr weit - übrigens lernen wir hier, dass es offensichtlich mehr Menschen im Büro gemütlich haben wollen, als im Garten.

"Garten" ist auch ein Renner (mehr als 10.000), warum aber "Tchibo" (4.000) so beliebt ist, erschließt sich mir weniger. Lustig auch, dass 50 "Tschibo" als Firma angeben - do hat´s wohl was mit der internen Kommunikation. Müsste ich "Kochlöffel" verkaufen, könnte ich mich hingegen an 119 Interessenten wenden.

Regionen und Städte, Verbände und Vereine
Aber die Einteilung geht auch nach Orten - in Landshut finden sich 8.000 Personen, Bregenz bringt es auch 2.500, München auf mehr als 10.000. Mitglied beim "BJV" sind mehr als 1000, beim "EWTO" auch 600. Wenigstens hat "Amnesty International" da mit 4.200 viel mehr. Noch mehr aber das Rote Kreuz - 9.000 findet XING.

Was lernen wir daraus?
Individualisierung ist einer der ganz großen Trends - in allen Bereichen. Medizin, Transport, Konsum, Mode, überall finden sich Bemühungen, Dienstleistungen und Produkte zu individualisieren. Das setzt aber Daten voraus, möglichst viele Daten über möglichst viele Bereiche unseres täglichen Lebens. Amazon und e-bay wissen sehr gut über unser Konsumverhalten Bescheid, die social-media Plattformen steuern hier noch weitere Daten bei. Das macht ihren wahren Wert aus und erklärt das enorme finanzielle Interesse an ihnen.

Weitere Infos

bernd.maierhofer@dato.at
dato Denkwerkzeuge - Corneliusgasse 4 - A-1060 Wien
Tel: +43 1 581 29 70
www.dato.at - www.nutritional-software.at


Druckbare Version